Bereits unter die Erde, auf der Ebene -2:
Dort findet man einer der geologisch interessantesten Landschaften der Erde. Erleben Sie, wie die Eifel "aus dem Wasser kam" und wie sie sich auf ihrer Reise über dem Globus von einer Wüste zur heutigen Vulkanlandschaft wandelte.

Steine zum Sprechen bringen

Die Eifel ist einer der abwechslungsreichsten geologischen Räume in Europa. Mächtige Naturkräfte haben gewirkt und ihre Spuren im Untergrund hinterlassen. Die steinernen Zeugen dieser Entwicklung belegen die sehr unterschiedlichen Kräfte, die auf die Erdoberfläche einwirken und ihr ein unverwechselbares Äußeres geben. Das Museum zeigt nicht nur die vermeintlich tote Materie, sondern es will das Bild einer sich dynamisch verändernden Erde nachzeichnen. Die geologischen Funde werden als Objekte aus dem Archiv vergangener Landschaftsformen verstanden.

 

 

Ausgehend von einem Querschnitt durch die Sammlung zur Erdgeschichte öffnen sich drei Zeitfenster, die exemplarisch die reiche Eifeler Geologie vorstellen. Die drei Elemente Wasser, Wüste und Feuer stehen für die Gesteine Schiefer, Sandstein und Basalt, die prägend für den Eifeler Untergrund sind.