Vom 13. September bis zum 31. Oktober 2014014

Kleine Sonderausstellung aus der Reihe »Schätze ans Licht«

Doppeldecker über Wanderath. Eine Eifeler Episode aus dem Ersten Weltkrieg


Herbst des Jahres 1918: der große europäische Krieg, den man später den Ersten Weltkrieg nennen wird, ist seit Tagen beendet. Zwei deutsche Piloten wollen ihre Flugzeuge vor dem Zugriff der siegreichen Aliierten in Sicherheit bringen und steuern ihre wertvollen Maschinen von der Westfront in Richtung Heimat. Leere Tanks zwingen sie über dem Eifeldörfchen Wanderath zur Notlandung.

Hundert Jahre überdauern die Flugzeugfragmente in einer Scheune. Die noch erhaltenen Originalreste eines Doppeldeckers gehören zu den spektakulärsten Exponaten des Eifelmuseums: die abenteuerliche Geschichte der beiden Flugzeuge erzählt die kleine Sonderausstellung.