Einmaleins: Begriffe aus dem Steinbruchbetrieb

Beim Gang durch die SteinZeiten hat der Besucher das »Fachchinesisch« des Steinbruchbetriebes kennen gelernt. Eine Unmenge eigentümlich klingender Begriffe begegneten ihm beim Blick über die Schulter des Steinbrucharbeiters. Begriffe wie Britzel, Dötzer, Flächt, Framm, Gebräch, Juffer, Kihr, Kummer, Mucken, Quere, Runge, Schürjar, Seiert, Traacht, usw. klingen wie eine Fremdsprache.

 

Schulstunde

Zum Abschluss kann der Besucher auf spielerische Weise die vielen Vokabeln auffrischen. Unter dem Begriff »Lehrlingsprüfung« wird er in eine Schulszenerie versetzt. Vor der großen Schultafel kann er in Schulbänken Platz nehmen. Auf der Tafel findet er eine Projektion, die einen Dialog mit ihm führt. Es werden Fragen gestellt, etwa: Was ist ein alter Mann? Was bedeutet eine Kihr? Was versteht man unter einer Zweispitz? Vier verschiedene Antworten, A bis D, werden angeboten. Der Besucher kann in seiner Sitzbank mittels Knopfdruck eine Antwort wählen. Die gewählten Antworten werden ausgewertet. Je nach Anzahl der richtig beantworteten Fragen erhält der Besucher ein Abschlusszeugnis als Kiesklöpper, Pflastersteinschläger, Steinhauer, Layer oder Grubenbesitzer.