Die Vorträge des GAV waren früher als sogenannte »Mitgliederversammlungen« eine reine Vereinssache. Heute richtet sich die Vortragsreihe als offenes Angebot allgemein an ein landeskundlich interessiertes Publikum.

Seit 1990 werden die Vorträge mitten im Eifelmuseum - »Museums-Vorträge« - veranstaltet. Meistens stehen sechs Themen pro Jahr auf dem Programm. Sie finden in der Regel donnerstags, 20 Uhr, im Foyer des Eifelmuseums (Ebene 0) statt; der Eintritt ist frei.

Außerordentlich erfolgreich waren diese im letzten Jahr. Ca. 460 Zuhörer konnten begrüßt werden.

Nächster Vortrag:

Donnerstag, 16. März 2017

Eifelmuseum, Foyer, 20 Uhr
Eintritt frei

Ein Keltendorf an der Nette -
Mayen vor über 2.000 Jahren

Dr. Bernd C. Oesterwind, Eifelmuseum Mayen

Die Wurzeln von Mayen lassen sich anhand von zahlreichen Funden bis in die Römerzeit zurückverfolgen. Aber die Geschichte der Besiedlung des heutigen Mayener Stadtgebietes beginnt schon vor der Ankunft der Römer im 1. Jahrhundert vor Christus. Dies bezeugen Funde aus einer Siedlung an der Koblenzer Straße und zahlreiche Bestattungen der spätkeltischen Zeit am Mayener Amtsgericht.

Wer waren die Bewohner dieser Siedlung, die bereits einen intensiven Handel mit Basaltlavamühlsteinen betrieben? Im Spannungsfeld zwischen dem keltischen und dem germanischen Siedlungsraum ist die Frage nach der Identität der Siedler zu stellen. Die archäologische Forschung erlaubt es heute, ein Bild vom Siedlungswesen, von der Gesellschaftsstruktur und der Alltagskultur zu entwerfen.